Baupläne

Stammbaum

Ich habe inzwischen eine Reihe von fertigen Plänen und einige noch in Arbeit befindliche Projekte. Häufig werde ich zu den Zusammenhängen dieser Entwürfe gefragt. Jeder Kite hat igendeinen Vorgänger, ich nenne sie Paten. Diese Paten habe ich auf den Bauplanseiten jeweils angegeben. Nachfolgend eine Abbildung mit einer Übersicht dieser Zusammenhänge als Stammbaum meiner Entwürfe.

Stammbaum

Hinweis: Bei den nachfolgenden Grafiken führt ein Klick auf die Abbildung zur 3D-Ansicht.

End Of Line / EOL

EOL

EOL

Der EOL wurde aus Vortex, Maestro II und Magnet abgeleitet, die zu dem Zeitpunkt von mir gebaut und geflogen wurden. Die Geometrie des EOL liegt irgendwo zwischen Vortex und Maestro II. Vom Vortex stammt die Unterteilung der 140cm langen Leitkante des Segels in Abschnitte zu ca. 30cm / 70cm / 50cm. Die Art der Nase wurde im wesentlichen vom Vortex übernommen. Vom Maestro II und der Erfahrung aus einem Maestro-II-Nachbau stammt die Idee in den Leitkanten 6 mm gezogenens Carbon und in der Spreize SkyShark 5PT zu verwenden. Auch die relativ starke Rundung der Leitkante geht auf den Maestro zurück. Die Länge des Kiels von 80 cm ergab sich durch die Verwendung des damals verfügbaren günstigen P2XRED Stabes in den Prototypen. Das Gestänge sollte insgesamt auf low cost ausgelegt sein. Durch den Magnet-Bauplan wurden verschiedene Details angeregt: Die Nase als 10cm Quadrat aus LKW-Plane, die Art der Verstärkung am Mittelkreuz, etc.

Aktueller Stand: final, öffentlicher Bauplan.

EOL-Mini

Der EOL-Mini ist eine einfache Verkleinerung des EOL. Die Länge des Leitkantenstabs wurde auf 125cm festgelegt. Die zwei Standoffs wurden durch einen ersetzt.

Aktueller Stand: final, öffentlicher Bauplan.

Return

Return

Der Return hat wie der EOL einen Leitkantenstab von 145 cm, einen Kiel von 80 cm und eine obere Spreize von 49,5 cm. Nur die Länge der unteren Spreize hat sich verändert. Die Idee mit nur einem Standoff in Glasfaser-Ausführung wurde zunächst am Proof of Concept eingesetzt. Eine umgebautes Atomic-Segel diente als erster Ideenträger. Er hatte im Vergleich zum Original nur einen Standoff pro Seite, eine geringere Streckung durch kürzere untere Spreizen, ein hochgesetztes Mittelkreuz, etc. Die dadurch ermittelte Geometrie am kleineren Atomic-Segel wurde dann auf die entsprechende Leitkantenlänge hochskaliert. Die konkrete Form des ersten Prototyp-Segels wurde teilweise von dem Atomic-Umbau abgeleitet, allerdings wurde das Segel dann grundlegend neu mit dem Kiteplan-Generator modelliert.

Aktueller Stand: final, öffentlicher Bauplan.

Return-Mini

Der EOL-Mini ist eine einfache Verkleinerung des Return. Die Länge des Leitkantenstabs wurde auf 125cm festgelegt.

Aktueller Stand: final, öffentlicher Bauplan.

Return-Maxi

Der EOL-Maxi ist eine einfache Vergößerung des Return. Die Länge des Leitkantenstabs wurde auf 165cm festgelegt.

Aktueller Stand: final, öffentlicher Bauplan.

Proof of Concept / POC

POC

Der Entwurf hat Ähnlichkeiten zum EOL, ist aber doch eigenständig. Es wurde hierbei zum ersten Mal der Kiteplan-Generator angewendet, was den Namen erklärt. Kiel und untere Spreize wurden zunächst in der Länge vom EOL übernommen. Die Leitkante ist nun 150 cm lang. Die Ausbuchtung der Leitkante wurde deutlich verringert, um auch steifere Stäbe verwenden zu können, denn der EOL funktionierte nur mit gezogenen gezogenen Carbon-Stäben. Der POC hat nur einen Glasfaser-Standoff pro Seite. Der erste POC wurde nach dem EOL-Projekt gebaut und funktionierte schon recht gut war aber im Ganzen noch nicht zufriedenstellend. Das Projekt ruhte dann zwei Jahre und wurde dann mit den Erfahrungen des Shift schließlich finalisiert. Der finale Proof of Concept wurde in Escape umbenannt.

Aktueller Stand: als Escape final

Escape

Escape

Escape

Escape

Der Escape ist die finale Stufe des Proof of Concept, wobei in der zweiten Phase der Entwicklung die Erfahlungen aus dem Shift-Projekt eingeflossen sind.

Aktueller Stand: final, bisher noch nicht öffentlich vorgestellter Bauplan.

Shift

Shift

Ein gut erhaltener Nirvana bereicherte ab 2018 meine Drachentasche. Da er mir zu schade zum regelmäßigen Fliegen war, wurde mit dem Kiteplan-Genarator ein Nirvana-Clone modelliertiert und gebaut. An diesem Nirvana-Clone wurden schon während des Baus erste Veränderungen im Vergleich zum Original vorgenommen. Die erste Verschiebung, also der erste “Shift” betraf das Mittelkreuz. Weitere Verschiebungen an der Geometrie erfolgten, wobei auch ein Aventador Einfluss auf Details hatte. Nach vielen kleinen Veränderungen und fünf gebauten Segeln hatte der Shift seinen jetzigen Zustand. Er teilt sich mit dem Nirvana nur noch die Leitkantenlänge und die Länge des Kiels.

Aktueller Stand: final, bisher noch nicht öffentlich vorgestellter Bauplan.

Alternate

Alternate

Aufgrund einer leichten Unzufriedenheit mit einigen Aspekten des Shift oder auch aus Langeweile, wurde eine weitere alternative Variante mit einem weiteren alternativen Segel-Layot gebaut. Dieses Projekt trägt nun den Namen Alternate.

Aktueller Stand: Prototyp, Projekt ruht bis auf weiteres.

Control

Control

Der Control ist der Versuch einen langsamen und präzisen Drachen, der sich auch für den Teamflug eignet, zu konstruieren. Die Geometrie wurde im wesentlichen aus einer Fluid-Variante abgeleitet. Allerdings mit einem völlig anderen Schleppkantenverlauf. Auch hier kann der Kiteplan-Generator zum Einsatz. Der von mir sehr geschätzte Avatar, hat einige Details und auch die Farbgebung der aktuellen Prototypen beeinflusst.

Aktueller Stand: Prototyp, Projekt ruht bis auf weiteres.

Namen

  • End of Line / EOL

    Ein Wortspiel mit einem Begriff aus der Computer-Welt (EOL = Zeilenende) und dem Kite als Ende der Leine.

  • Proof of Concept / POC

    Wieder ein Begriff, der in der Welt der Computer-Programmierung verwendet wird, der aber nicht nur dort verwendet wird.

  • Return, Escape, Shift, Alternate, Control

    Ab dem Return stand fest, dass die nächsten Modellnamen von der Computer-Tastatur abgeleitet werden.

Baupläne